3 Ansätze zur Ethische Entscheidungsfindung und My Ford Pinto

Posted on 16. Januar 2015 with Kommentare deaktiviert für 3 Ansätze zur Ethische Entscheidungsfindung und My Ford Pinto


[1.999.001]

Da mein erstes Auto war ein Ford Pinto, habe ich immer Interesse an den Ford Pinto Explosionen, die durch eine defekte Gastank Design verursacht wurden, bietet eine interessante Fallstudie in Ansätze zur ethischen Entscheidungsfindung gewesen. Es gibt drei mögliche Ansätze, wenn ethische Entscheidungen zu treffen; a konsequentialistischen Ansatz, eine berufsethische Ansatz und ein psychologischer Ansatz. In einem konsequentialistischen Ansatz würde die Entscheidungsträger ihre Entscheidung durch die Aufmerksamkeit auf die Folgen ihres Handelns (Trevino und Nelson, 2005, S.. 89) zu stützen. In der deontologischen Ansatz würde die Entscheidungsträger ihre Entscheidung durch die Konzentration auf Basis, was richtig oder falsch ist auf gemeinsame Werte und Rechte von Einzelpersonen und / oder Gruppen (p. 91) zugrunde. Ein Entscheidungsträger stützen ihre Klage auf psychologischer Ansatz kann ihre Aktionen auf der Grundlage der Höhe ihrer kognitiven moralische Entwicklung (p. 115) ab. [1.999.003] [1.999.002] In der Ford Pinto Fall eine Person, die eine konsequentialistischen Ansatz nahm könnte leicht die Entscheidung treffen, die Ford hat und produzieren das Auto trotz der Möglichkeit, das Gas-Tank explodieren bei niedriger Geschwindigkeit Auffahrunfällen. Darüber hinaus würde sie wahrscheinlich zustimmen Ford, dass das Auto nicht brauchen, um daran zu erinnern, sobald es auf dem Markt. Ein Entscheidungsträger mit dem konsequentialistischen Ansatz bei den Folgen für die breite Anzahl von einzelnen und Gruppen wie möglich aussehen und ihre Entscheidung auf dem Tun der geringsten Schaden und die meiste Menge des Gutes zu basieren. Da die Daten, dass es keine mehr Unfälle mit dem Pinto als mit anderen Fahrzeugen und die Unternehmen Beteiligten würden stark von halten die Kosten niedrig und das Auto zu bringen, um so schnell wie möglich auf den Markt zu profitieren; sie leicht entschieden, dass die am meisten profitieren würden aus gehen voran mit dem Design kommen, da gäbe es viele, die profitieren würden, und wahrscheinlich nicht mehr als das, was bestehende Standards erlaubt gefährdet würden, sein können.

Auf der anderen Seite, ein Entscheider mit dem deontologischen Ansatz wäre einfach haben beschlossen, nicht weiter mit der Produktion zu bewegen und / oder um das Auto wieder zu, sobald es auf dem Markt. Da dieses Individuum würde ihre Entscheidung auf eine Reihe von moralischen Werten und / oder der Rechte des Einzelnen basieren, würden sie wahrscheinlich argumentieren, dass das Auto nicht, wenn die Rechte der Minderheit, die geschädigt würde könnte sicher sein, werden hergestellt werden.

Die Ergebnisse einer Entscheidung eines Individuums nach einem psychologischen Ansatz würde je nach dem Grad der kognitiven moralische Entwicklung (p. 115) variieren. Wenn zum Beispiel bei einem präkonventionelle Ebene waren sie wahrscheinlich wäre bereit erklärt, mit dem Verkauf des Pinto und / oder nicht vorwärts bewegen, um sie vom Markt wieder zu verwenden, weil sie in hohem Grade von anderen in der Gesellschaft beeinflusst haben können. Sie würden Strafe Management befürchtet haben, sonst hätten sie gehofft, dass durch die Unterstützung der Mehrheitsmeinung, dass sie in irgendeiner Weise belohnt worden. Auch wenn der Einzelne bei der konventionellen Ebene könnten sie immer noch nicht entschieden haben, der Pinto Tank neu zu gestalten. Während das Streben nach „guter Führung“, sie würden in hohem Grade von der Mehrheit der Entscheidungsträger in der Gesellschaft beeinflusst haben und nicht gegen ihren Willen gegangen. Sie würden auch die „Buchstaben des Gesetzes“, die den Fall der nicht benötigen, um eine Änderung am Entwurf vornehmen unterstützt gefolgt. Nur wenn sie eine hoch entwickelte post oder prinzipiellen Ebene der moralischen Entwicklung gehabt hätten sie die Notwendigkeit, gegen den Trend im Unternehmen, um die Rechte der Minderheit zu wahren „, unabhängig von der Mehrheitsmeinung (p. 115) gehen zu spüren. [ 1999003]

By the way, ich überlebte mein 1974 Ford Pinto Gott sei Dank war ich nicht hinten-ended [1.999.003] [1.999.002] Referenzen:! [1.999.003] [1.999.002] Trevino, L., und Nelson, K. , (2005) Die soziale Verantwortung und Führungsethik Hoboken, NJ:.. John Wiley and Sons, Inc. [1.999.003] [1.999.016]