Hochzeiten Hamburg

Vor zwei Wochen vermählten meine Frau und ich uns. Die Hochzeit ereignete sich aber für ziemlich lang nicht – aus vielen Beweggründen. Erst einmal natürlich weil unser Sprössling geboren wurde & dann da wir lange ziemlich viel der Karriere angekurbelt hatten & somit praktisch zu beschäftigt waren um eine Trauung zu organisieren.

Jetzt war unser Sprössling allerdings letztendlich im richtigen Alter und die Karriere voll am Laufen, dass wir uns beide ein wenig Zeit verschaffen konnten, um unsere Heirat zu organisieren.

Schon circa ein halbes Jahr vor der eigentlichen Hochzeit fingen meine Frau und ich an uns um ein paar Sachen zu planen. Wir brauchten eine Verabredung im Standesamt, welchen wir infolge unserer Pünktlichkeit zu unserem gewünschten Termin kriegen konnten. Außerdem legten meine Frau und ich unser Budget fest und verfassten die erste Liste mit Gästen, wogegen es hierbei zu einigen Unstimmigkeiten kam, da meine Frau es lieber überschaulich und gemütlich halten mochte, während ich so ungefähr jeden einladen mochte, die mir bekannt gewesen ist. Wir entschlossen uns letztendlich für ein gesundes Mittelmaß, welches auch perfekt war.

Anschließend uns wichtigste Sache, unsere Location. Meine Frau & ich wünschten uns einen pompösen Saal, der aber gleichzeitig noch Platz im Freien offeriert. Da meine Frau und ich im im Herzen von Hamburg wohnen, wollten wir unsere Location im Herzen Hamburgs sowie wollten tunlichst Natur & Großstadt miteinander verbinden. Meine Frau und ich haben danach mehrere Lokalitäten besucht sowie miteinander gegenübergestellt & entschieden uns letzten Endes für eine Location, die unmittelbar an der Elbe angesiedelt war & ebenso ’nen großen Innen- wie auch einen riesigen Außenbereich zur Verfügung stellte. Hier konnten wir bei gutem Wetter so gesehen auch die ganze Nacht draußen bleiben, aber ebenfalls im Innenbereich hatten meine Frau und ich viel Raum zum Tanzen sowie das ausgiebiges Buffet. Unsere Örtlichkeit mieten wir danach relativ rasch & so ging es danach auch schon an die Wahl der Speisen. Hier wünschten meine Frau & ich auf jeden Fall viel asiatische Speisen, da wir asiatische Speisen ziemlich mögen. Weil wir allerdings ebenfalls viele Leute kennen, welche das gar nicht mögen und auch vegetarische Bekannte eingeladen haben, stellten wir mithilfe von einem äußerst guten Caterer ein großes Menü zusammen. Das sollte demnach als Büfett angerichtet werden, so dass jede Person sich auf den Teller nehmen konnte, was er möchte. Das Buffet wollte unsereins in dem Innenbereich aufbauen und draußen wollten wir speisen.

Danach kam die Musik bei der Trauung. Wir arrangierten eine von Freunden empfohlene Band, welche Musik genau nach unserer Vorliebe spielt & welche auch den Geschmack zahlreicher Freunde exakt trifft. Diese Band konnte allerdings selbstverständlich nicht die ganze Zeit arbeiten und meine Frau & ich haben ’nen weiteren ziemlich berühmten Diskjockey engagiert. Der war dazu bereit zu sehr niedriger Bezahlung fünf Stunden am Stück Musik zu spielen und ebenso unsere Wunschstücke als auch viel persönliches Ramsch aufzulegen.

Wir wollten an und für sich alles nicht so besonders klassisch haben, nichtsdestotrotz haben meine Frau & ich auf Bitte meiner Schwiegermutter noch eine gewaltige Torte bestellt, welche ziemlich traditionell mit dem Brautpaar an der Spitze in den Saal gebracht werden sollte.

Danach ging es an und für sich bloß noch an die Einladungen, welche wir mittels ’ner DVD-CD als Videobotschaft aufgenommen haben. Dies ist ziemlich gut geglückt & meine Frau und ich haben sehr viel Befürwortung für die Sache gekriegt.