Lerncoaching

Das „Lerncoaching“ wird für viele Schüler und Schülerinnen immer wichtiger um die eigenen Ergebnisse zu optimieren. Oft wird Lerncoaching teure Nachhilfestunden einsparen und bringt die Betroffenen enorm voran. Da zahlreichen Schülern das richtige Lernen nicht beigebracht wird und sie deshalb im eigenen Heim nicht wirklich arbeiten können sollte es neben der Schule passieren. Zahlreiche Nachhilfeschulen aber ebenfalls Schulen die extra für das Lerncoahing gemacht sind bieten Lerncoaching an und haben großen Gewinn, weil es den lernenden entsprechend den Wünschen hergerichtet die Option gibt ihr Pauken zu optimieren , da man nicht nur auf einzelne Themen zugreift die dann immerhin in jenem Bereich weiter ausgeweitet werden können allerdings im Zweifelsfall nicht so recht abgerufen werden können, da der Schüler sie zwar versteht aber diese nicht wirklich anzuwenden weiß.

Für viele Studenten die Tage vor einer Klausurr der blanke Horror. Sobald die Schüler Zuhause sind, lassen sie sich sehr leicht ablenken und schaffen es nicht sich fokussiert zu konzentrieren. Genau diese Problematik wird neben anderen Dingen beim Lerncoaching bekämpft. Die Lerncoaches haben eine Vielzahl an Konzepten erfunden wie das lernen leichter wird und genau diese werden den Schülern beigebracht. Ebenfalls die Motivation ist sehr wichtig. Für die jungen Menschen fehlt einfach die Motivation am Üben, selbst wenn sie das Thema selbst interessant finden. Mit mehreren Sitzungen wird die Motivation probiert wieder herzustellen. Denn sobald man mit Interesse übt, bringt dem Schüler weiter und das Gehirn mag viel mehr speichern.

Im Normalfall findet vor dem Lerncoaching ein Treffen zusammen mit den Coaches statt. Dort bespricht man mit dem Coach wo genau die Problematik liegt und was verbessert werden kann. Die Coaches entwickeln damit maßgeschneidert auf den Lernenden angepasste Arbeitswege.

Diese Wege sind sehr umfangreich und befassen sich mit verschiedenen Themen. Mit Hilfe diesen Dingen wird von den Coaches ein Schema für den Schüler entworfen.
Man beschäftigt sich zum Beispiel mit zeittötenden Faktoren wie das Handy oder der Computer, die während des übens immer ausgemacht werden sollten. Darüber hinaus gibt es etliche Strategien, welche zu extrem effektivem üben resultieren. Das einfache Durchlesen der Materialien reicht nie wirklich aus und sollte nur der Start für ein wirkungsvolles Lernen sein. Das Verfassen eigener Notizen hilft deutlich mehr und führt den Lernenden dazu sich den Stoff auch wirklich zu merken.

Darüber hinaus wird den Lernenden beigebracht wie sie die eigene Zeit vorteilhaft einteilen und dadurch keine lange Zeit ohne Pause üben und am Ende nur die Hälfte behalten.
Ein wichtiger Fokus ist ebenfalls auf den Entspannungs- Konzentrationsstrategien, welche von Lerncoaches ausgearbeitet wurden. Hier gibt es viele unterschiedliche Methoden welche von jedem anders genutzt werden können und das Lernen merklich vereinfachen.

Ein weiterer Faktor ist auch die Angst vor Prüfungen und Lernblockaden, die zahlreiche Lernende quasi jagen. Diese werden mit Hilfe hochentwickelter Methoden, welche meditative Züge annehmen, komplett vermieden helfen den Lernenden ungemein ihre Ängste zu vergessen und mit Lust in die Prüfung zu gehen.

Das „Lerncoaching“ bewegt sich auf einem Grad zwischen therapeutischen Behandlungen und Förderunterricht und kann den Schülern die Schulzeit merklich erleichtern.